TV Koch Alex Wahi, Interview – WAZ

TV Koch Alex Wahi, Interview - WAZ

Alexander Wahi im Interview mit der WAZ – Ein Bericht von Clemens Niedenthal

Kurkuma ist in aller Munde schließlich steck es doch in der besser gesagt auf jeder Currywurst. Denn die Kurkumawurzel sorgt für das Gelbe im Curry. Aber zum liebsten Fast Food der Deutschen passt die eng mit dem Ingwer verwandte Pflanze auch darüber hinaus ganz gut : “Kurkuma neutralisiert die Magensäure”, so Alex Wahi, “gerade bei fettigen Mahlzeiten hat es in der indischen Küche die Funktion, die hierzulande der finale Magenbitter hat.”

Kochkurse gegen die Angst vor Gewürzen – Alex Wahi kennt sich aus mit der indischen Küche. In Hamm führt der Sohn eines Inders gemeinsam mit seinem Vater das indische Restaurant Maharani in Ham. In Kochkursen und in regelmäßigen Fernseh-Auftritten nimmt der Autodidakt am Herd den Deutschen die Angst vor den Gewürzen.
“Die Ernährung nimmt entscheidenden Einfluss auf Volkskrankheiten wie Rheuma, Arthrose, Gelenkbeschwerden, Diabetes”, davon ist Manfred Liersch überzeugte “es gibt Nahrungsmittel, die direkt entzündungshemmend wirken” Weshalb der Dortmunder Apotheker in der Kurkumawurzel ein probates Hausmittel sieht.

Quelle: WAZ – Donnerstag 20.April 2017 // Interview Fernsehkoch Alex Wahi www.alex-wahi.de von Clemens Niedenthal 

Kurkuma wird auch Gelbwurz oder indischer Safran genannt. Der lateinische Name ist Curcuma longa. Die Kurkuma Pflanze stammt aus Indien bzw. aus Südostasien. Dort wird sie seit 5.000 Jahren als heilige Pflanze verehrt. Genauso lange wird sie auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und im Ayurveda, der indischen Medizin, verwendet. In Europa wurde sie zuerst als Küchenkraut bekannt. Seit ca. 50 Jahren beschäftigt man sich auch hier mit der medizinischen Heilwirkung des Kurkumas.

Die Kurkuma Pflanze gehört zur Familie der Ingwergewächse. Sie wird bis zu einem Meter hoch, ihre Blätter, die an Schilf erinnern, sind hellgrün. Interessant ist ihr Wurzelstock, der als Gewürz und Heilmittel verwendet wird. Er wird getrocknet und pulverisiert. Kurkuma ist mit der Ingwer-Pflanze, der Alpinia und dem Kardamom eng verwandt. Wie diese Pflanzen vermehrt die Kurkuma sich durch Rhizome, d. h. durch unterirdische Wurzelausläufer. Quelle: https://www.kurkuma-wurzel.info

– Kurkuma – Die Wurzel gegen alles Übel

 

Share

Recommended Posts

0

Your Cart